Schreibtisch

Schreibtisch-Feng Shui – 4 Tipps für den optimalen Arbeitsplatz

Der Arbeitsplatz ist der Ort, an dem man wohl die meiste Zeit seines Weiterbildungsdaseins fristet und wo man mehr oder weniger liebgewonnenen Tätigkeiten, wie Lernen und Hausarbeiten schreiben hinterhergeht. Aus so einem Platz, sei es der Schreibtisch im Arbeitszimmer oder der Küchentisch oder wo ihr sonst eurer Weiterbildung nachgeht, sollte man das Beste machen. Hier sollte man sich wohl fühlen, hier sollte man gerne sein. Denn gerade wenn es stressig wird, muss dein Arbeitsplatz dir die nötige Ruhe geben.

Wie also sieht der optimale Schreibtisch aus? Sicher bedeutet optimal in diesem Fall für jeden etwas anderes. Ein paar Punkte gibt es aber, die eigentlich bei allen die gleiche Wirkung haben.

Halte Ordnung

Nichts lenkt mehr ab als ein unordentlicher Schreibtisch. Egal, ob du die ganze Zeit mehr Lust auf Aufräumen als auf Arbeiten verspürst oder einfach nur so genervt bist – Unordnung schafft Lernbedingungen im suboptiptimalen Bereich. Ein ordentlicher Arbeitsplatz sorgt auch für Ordnung im Kopf. Ohne Ablenkungen lässt es sich einfach besser arbeiten. Ein aufgeräumter Schreibtisch fördert auch die Kreativität – und die braucht es bei gestalterischen Aufgaben genauso wie beim Schreiben trockener Hausarbeiten.

Umgib dich mit Sachen, die du tatsächlich brauchst

Schreibtisch

Wann hast du das letzte mal den Notizzettel-Block genutzt? Oder das 20-teilige Fineliner-Set? Vieles steht aus reiner Gewohnheit auf dem Schreibtisch herum. Oder weil es hier thematisch irgendwie hingehört. Überleg dir, was davon du wirklich brauchst. Mit wenigen Utensilien auf dem Schreibtisch lässt sich auch besser Ordnung halten. Durch das Wegräumen unnötiger Sachen schafft man außerdem Platz, für Skripte und andere Unterlagen.

Diesen Ratschlag solltet ihr aber nicht zu ernst nehmen. Vor allem sollt ihr euch an eurem Arbeitsplatz wohl fühlen. Wenn ein Urlaubsfoto oder die Lieblingstasse dafür sorgt, dann dürfen diese Sachen natürlich bleiben.

Umgib dich mit Sachen, die dir gefallen

Noch ein wichtiger Punkt, um Wohlfühl-Atmosphäre zu schaffen: Umgib dich mit schönen Sachen. Hast du schon länger ein Auge auf die coole Schreibtischlampe geworfen? Schreibt es sich mit dem 3-Euro-Fineliner einfach besser als mit einem Billig-Kugelschreiber? Wolltest du schon lange den tollen Motivatonsspruch rahmen und über deinen Schreibtisch hängen? Es sind manchmal Kleinigkeiten, die dafür sorgen, dass man einfach viel lieber Zeit am Arbeitsplatz verbringt. Gönnt euch was! Investiert wenn etwas Zeit und vielleicht auch ein bisschen Geld in eine bessere Arbeitsatmosphäre und ein Wohlfühl-Klima. Das zahlt sich spätestens dann aus, wenn euer innerer Schweinehund brav mit zum Arbeitsplatz trottet und ihr einfach produktiver seid und schneller vorankommt.

Schaff dir Ablage-Möglichkeiten

Unterlagen, Papier

Der Schreibtisch wird schnell zum Zuhause für verschiedenste Unterlagen: Briefe, Rechnungen, Bastel-Kram, Skripte sowieso … Ihr könnt diese Liste sicher fortsetzen. Diese Sachen liegen da, weil sie keinen anderen Platz haben, schnell griffbereit sein sollen und wir befürchten, dass wir sie sonst vergessen.
Schafft diesen Sachen ein neues Zuhause! Eine Ablage für wichtige Unterlagen, die einmal in der Woche durchgearbeitet wird. Eine Kiste für den Bastelkram. Ein Bücherregal für die Skripte. Auf diese Weise haltet ihr euren Schreibtisch frei und schafft euch selbst eine angenehmere Arbeitsatmosphäre.

Andrea Heimer

Andrea Heimer

Neben meinem Vollzeitjob bin ich begeisterte Fernstudentin. In meinem Blog schreibe ich über berufsbegleitende Weiterbildung und Fernstudium, Zeitmanagement und Work-Life-Themen.
www.we-are-curious.de
Andrea Heimer
It's only fair to share...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *